Bai Juyi
772 Xinzheng (Provinz Henan) - 846 Luoyang

Bai Juyi - das Bild
  • einer der grössten Lyriker der altchinesischen Tang Dynastie (618-907)
  • aufgewachsen in einer verarmten, gelehrten Beamtenfamilie in Xingyang
  • als er zwölf war und schon einfache Gedichte schrieb, musste seine Familie vor politischen Unruhen in die nördliche Zhejiang Provinz flüchten
  • vier Jahre später tauchte er in Chang'an (Hauptstadt der Tang-Dynastie) auf, wo er seine Gedichte dem anerkannten Lyriker Gu Kuang zur Prüfung vorlegte - zum ersten Mal wird er hier als nun anerkannter Poet genannt
  • sein erstes Examen für den öffentlichen Dienst bestand er erst mit 28, sechs Jahre später bekleidete er seine erste öffentliche Stellung
  • 815 Verbannung nach Xunyang in der Jangxi-Provinz aufgrund erfundener Anklagen seiner Rivalen - Bai's Mutter kam ums Leben als sie beim Betrachten von Blumen in einen Brunnen fiel; weil Bai in der Folge Gedichte mit den Titeln "Bewunderung der Blumen" und "Der neue Brunnen" schrieb, behaupteten seine Gegner, dass die Wahl solcher Sujets den Kanon der frommen Gehorsamspflicht verletze.
  • 818 Rückruf aus der Verbannung und zum Präfekten von Zhongzhou in der fernen Sichuan-Provinz ernannt, 822 Präfekt von Hangzhou, 825 von Suzhou, nach 831 Provinzgouverneur von Henan
  • Bai Juyi schrieb mehr als 2'000 Gedichte, von denen lyrik online hier eines (Jahreszeiten) in Chinesisch und als (sehr) freie Übersetzung bringt.

Bai Juyi: Jahreszeiten, chinesische Kalligraphie

 

jahreszeiten

die wurzeln der gräser
in den kreisen der sonne
wieder neigen sich die ähren

die blume blüht
heute

frei aus dem chinesischen von
antonio cho